Islamisches Zentrum Schwerin e.V.
 
  Home
  ألصفحـــة العربيـــة
  صفحه به زبان فارسی
  اردو میں صفحہ
  ACHTUNG! ACHTUNG!
  Wir über uns
  Bekanntmachungen, Termine und Veranstaltungen
  Statements, Presseerklärungen
  => Nachruf für Abbé Jacques Hamel
  => Der letzte Brief von Seikh Nimr
  => Beirut und Paris – Zwei Städte, ein Leid
  => Anstelle einer Festrede
  => Noch einmal: LIES!
  => Lies!
  => ISIS ...
  => Ḥuğğatul-Islām wal-Muslimīn Ḥusain Naqawiyān zum Thema "Karikatur"
  => Pressemitteilung zum Pariser Anschlag
  => Paris, Pegida und die Muslime mittendrin
  => Ḥusain, Herr der Märtyrer von damals mahnt uns heute
  => Todesurteil gegen Menschenrechtler Shaikh Nimr Bāqir an-Nimr
  => Haben wir mit IS einen "islamischer Staat"?
  => Beleidigung des Propheten - s
  => Statement der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands (IGS) zur Initiative Sicherheitspartnerschaft des BMI
  Termine
  Veranstaltungen (Berichte)
  Tage der Offenen Moschee
  SCHULE
  Schule: aus dem Arabisch-Unterricht
  Schule: aus dem Religionsunterricht
  Islam - was ist das eigentlich?
  Q & A (Fragen & Antworten)
  Was ist eigentlich "Schia"?
  Quellen zur Schia und ihrer Lehre
  Muḥammad (sawaws) und das Prophetentum
  Die Ahlul Bait (as)
  Der Qur'ân
  Hadith
  Das Gebet
  Freies Gebet - Du'a'
  Munajat und Ziyarat - flehende Gebete und Lobpreisungen
  Gebetszeiten
  Kalender
  Islamiyyat
  Ramadaniyat
  Muharramiyyat - Aschura
  Nichtmuslime über Imam Husain (as)
  Bildergalerie
  Gedichte und Literarisches
  Schwestern-Salon
  Kinder-Spielecke
  Gästebuch
  Schweriner Muslim-Forum
  Seiten-Übersicht (Sitemap)
  Links
  Kontakt
  Impressum
  Antoine Bara
Anstelle einer Festrede
Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherigen!

Schwerin, den 18.07.2015 (1. Shawwal 1436)

Anstelle einer 'Festrede'

Wir wünschen allen Muslimen ein gesegnetes und friedvolles Ramadan-Fest.

Leider ist es wieder ein trauriges Fest, ein bitteres Fest. Als Kinder sagten wir 'şeker bayramı' (Zuckerfest) und genossen buchstäblich die Süße des Festes, weil wir als Kinder in unserer eigenen friedlichen Welt lebten, unschuldig unwissend über das, was auf der Welt los ist. Als Kinder durften wir das noch, doch gibt es auch erwachsene Kinder, die ahnungslos und seelenlos verwirrt umherirren. Wir sind scheinbar erwachsen geworden, doch sind wir unserer Verantwortung immer noch nicht gewachsen. Wir lassen uns berauschen und manipulieren. Wachen kurz auf, wenn Tausend Menschen ermordet werden, aber sind uns nicht bewusst und nehmen es hin, dass unsere Seelen ständig angegriffen werden. Wir haben schon Millionen 'Seelen' verloren, Millionen Menschen laufen in seelenlosen Körpern umher, weil sie nicht beten, weil sie die Zeichen Gottes nicht beachten, weil sie nur nach dem Profit trachten und angesichts des Leides nichts empfinden. Wer ist wirklich tot? Seelenlose Körper oder körperlose Seelen?
 
O ihr, die ihr glaubt! Sucht Hilfe in Standhaftigkeit und Gebet; siehe, Allah ist mit den Standhaften. Und sprecht von denen, die auf Allahs Pfad erschlagen wurden, nicht: "Sie sind tot." Nein. Sie sind lebendig. Doch ihr nehmt es nicht wahr. Und wahrlich, Wir werden euch mit Furcht prüfen sowie mit Hunger und Verlust an Besitz und Menschenleben und Früchten; doch verkünde den Standhaften Heil. Ihnen, die da sprechen, wenn sie ein Unheil trifft: "Siehe, wir gehören Allah, und zu Ihm kehren wir heim." Segnungen über sie von ihrem Herrn und Barmherzigkeit! Sie sind die Rechtgeleiteten. (Koran, 2:153-157)
 
Müssen immer Mensch sterben, damit wir kurz aufwachen, muss der Fernseher uns ferne Bilder sehen lassen, damit wir mal für eine kurze Zeit unser gewohntes Leben verlassen und müssen wir andere Menschen hassen, weil wir Frieden und Gerechtigkeit wollen? Wollen wir nur das sehen, was uns gezeigt wird oder das sehen, was wirklich da ist... Unser größter Feind ist nicht X, Y oder Z - unser größter Feind ist die Unwissenheit, die Armut, Zwietracht und Undifferenziertheit zufolge hat. ...

Ich würde so gerne über die Freude und das Glück schreiben, die weltweit Millionen Menschen verdient haben. Es war ein langer Marathon, eine Schule der Selbstdisziplin, Geduld und Standhaftigkeit. Wir danken Allah, dass Er uns dieses tolle Gebot gegeben hat.
Doch die Tyrannen verderben uns jeden Spaß!

Dennoch: Herzlichen Glückwunsch zum Fest, gesegnete Feiertage für alle Muslime, die Gemeinschaft der Mitte! Wach auf, stehe für die Gerechtigkeit und für den Frieden, auch in den eigenen Reihen! Keine Toleranz für jede Form des Radikalismus und Extremismus!
 
Wir verurteilen und distanzieren uns von allen Neo-Kharidschiten, von allen Gruppen, die illegale und illegitime Gewalt anwenden, und wir halten sie für Sekten, auch wenn diese sich selbst als 'Sunniten' oder 'Schiiten' bezeichnen. Sicherheit, Vertrauen, Frieden und Gerechtigkeit sind Werte, die die höchste Priorität haben und nicht irgendwelche Phantasien von selbst erklärtem "Dschihad" oder "Staat"...

Wenn wir die Unwissenheit nicht überwinden, werden wir kein einziges Problem auf der Welt lösen können, denn wir werden die Ereignisse nicht wirklich einordnen können. Simple Schwarz-Weiß-Malerei und Feind-Freund-Schemata bringen uns wahrlich nicht weiter; die Welt ist viel zu komplex und kompliziert, die Probleme haben eine lange Geschichte und sind multikausal (haben viele Ursachen). Man kann Jahre alte Probleme nicht in einer kurzen Zeit lösen, es braucht Geduld, Analyse und Opferbereitschaft...

Wir sind Gott dankbar, dass wir in diesem Lande in Frieden und Sicherheit leben können. Die Dankbarkeit darf jedoch nicht nur auf der Zunge bleiben, sondern muss sich auch in Aktion zeigen. Wenn wir die Möglichkeiten, die wir hier haben, effektiv nutzen können, werden wir in dieser Gesellschaft und weltweit sehr viel Positives bewirken können!

Noch einmal: Wir wünschen allen Muslimen ein gesegnet Fest! Wir erinnern daran, dass das wahre und ewige Fest nach dem 'Test' kommen wird, an dem Ort des ewigen Friedens, in das Gott durch Sein Wort einlädt:

Jene, die ihr Versprechen gegenüber Allah halten und ihre Verpflichtungen nicht brechen, und die verbinden, was Allah zu verbinden geboten hat, und die ihren Herrn fürchten und Furcht vor einer schlimmen Abrechnung haben, und die im Verlangen nach dem Angesicht ihres Herrn standhaft bleiben und das Gebet verrichten und von dem, was Er ihnen beschert, im Verborgenen und öffentlich spenden, und die das Böse mit Gutem abwehren - diese werden mit der Wohnung belohnt: Die Gärten von Eden, in die sie eintreten sollen wie auch die Rechtschaffenen von ihren Vorvätern, ihren Frauen und ihrer Nachkommenschaft. Und die Engel sollen zu ihnen durch sämtliche Tore eintreten (und sprechen:) "Frieden sei mit euch, weil ihr in Geduld standhaft geblieben seid!" Und herrlich ist die Belohnung mit der (jenseitigen) Wohnung. (Koran, 13:20-24)

  Sicht und Licht

Meine Schwester und mein Bruder!
Erniedrigt, ermordet und verletzt!
Ein Massaker läuft aus dem Ruder!
Die ganze Welt schaut zu - bin entsetzt!

Eine Mutter weint!
Ihr Baby voller Blut!
Ein unerträglicher Schmerz!
Ihr Innerstes wie eine Glut!
Unerträglich für ein Menschenherz!

Waffenverkäufe müssen weiter gehen (?!) -
Gehen uns sonst Arbeitsplätze verloren?
Menschleben gehen auch verloren!
Magst du warnen oder nicht!
Stoßen wirst du auf taube Ohren!

Seit Jahren immer das gleiche Gedicht!
Finsternis über Finsternis
Wenig Hoffnung auf ein Licht
Predigen Wasser, trinken Wein
Wahrlich, sie haben kein Gesicht

Demokratie und Menschenrechte
Freiheit und Frieden
Werte, die alle Menschen wollen
Aber nur wenige bekommen sollen…

Kein Fest und keine Heiligkeit!
Nichts wird mehr geachtet!
Ob Muslim oder Christ,
Ob Jude oder Materialist!
Mensch ist Mensch!
Ist die Seele verloren, ist alles verloren!
Ist das Gewissen aus dem Herzen entrissen,
Lassen sie jede Menschlichkeit vermissen!
Hassen werde ich nicht Juden, Christen oder Muslime!
Hassen werde ich jede Gräueltat und jedes Verbrechen!

Ein Hoffnungsschimmer habe ich immer!
Wer aufgibt, hat längst schon verloren!
Lass‘ uns beten und tun, was wir tun können!
Dass uns treffe keine Schuld am Tage des Gerichts!
Lass‘ uns Helden der Liebe sein, opferbreit und selbstlos!
Lass‘ uns diese Wüste mit unseren Tränen begießen,
Dass irgendwann daraus Rosen hervorsprießen!
 
mit friedvollsten Grüßen

Serdar Aslan

Islamische Akademie Deutschland e.V.


Quelle:

http://www.islam-akademie.de/index.php/ueber-uns/aktivitaeten/52-anstelle-einer-festrede

 
   
Heute waren schon 15 Besucher (104 Hits) hier!