Islamisches Zentrum Schwerin e.V.
 
  Home
  ألصفحـــة العربيـــة
  صفحه به زبان فارسی
  اردو میں صفحہ
  ACHTUNG! ACHTUNG!
  Wir über uns
  Bekanntmachungen, Termine und Veranstaltungen
  Statements, Presseerklärungen
  Termine
  Veranstaltungen (Berichte)
  Tage der Offenen Moschee
  SCHULE
  Schule: aus dem Arabisch-Unterricht
  Schule: aus dem Religionsunterricht
  Islam - was ist das eigentlich?
  Q & A (Fragen & Antworten)
  Was ist eigentlich "Schia"?
  Quellen zur Schia und ihrer Lehre
  Muḥammad (sawaws) und das Prophetentum
  Die Ahlul Bait (as)
  Der Qur'ân
  Hadith
  Das Gebet
  Freies Gebet - Du'a'
  Munajat und Ziyarat - flehende Gebete und Lobpreisungen
  Gebetszeiten
  Kalender
  Islamiyyat
  Ramadaniyat
  Muharramiyyat - Aschura
  Nichtmuslime über Imam Husain (as)
  Bildergalerie
  Gedichte und Literarisches
  Schwestern-Salon
  Kinder-Spielecke
  Gästebuch
  Schweriner Muslim-Forum
  Seiten-Übersicht (Sitemap)
  Links
  Kontakt
  Impressum
  Antoine Bara
Was ist eigentlich "Schia"?
ein Bild


علي وشيعته هم الفائزون يوم القيامة

("Ali und seine Schia sind die Gewinner am Tage der Auferstehung", Hadith von Rasulullah - saaws -)

Die Schi’a ist eine der islamischen Rechtsschulen, die in vielen Ländern der islamischen Welt verbreitet ist. Weltweit gibt es ca. 250.000.000 Schiiten, das sind ca. 20% der muslimischen Bevölkerung auf der Welt. Die Schiiten leben hauptsächlich in Iran, Irak, Afghanistan, Pakistan, Teilen von Russland, Jemen und auch als Minderheiten in Saudi Arabien, den Emiraten und Indonesien. (A. S.)

 Der Begriff „Schia“ ist ein vielfach überlieferter Begriff, welchen die Muslime, die den Imamen aus der Familie des Propheten (Ahl-ul Bayt) folgen, für sich verwenden. Sie benutzen dieses Wort nicht aus Gründen der Absonderung oder um unter den Muslimen Teilung hervorzurufen. Freilich wird ihnen das gerne und oft unterstellt.

Schiiten also als Sektierer, Abtrünnige oder schlimmstenfalls Kuffar zu bezeichnen ist daher nicht nur nicht richtig sondern sogar unislamisch. Wer Schiiten als Kuffar bezeichnet bzw. des Kufr bezichtigt, als nicht Rechtgläubige, als Abweichler, als Sekte bzw. Sektierer, als Abtrünnige usw. usf., spricht voller Anmaßung ohne Kenntnis, ohne Wissen und Verstand. Das, was er glaubt zu wissen, hat er in der Regel nicht aus eigener sachlicher möglichst objektiver Anschauung und Studien gewonnen, sondern nur von der Schia ablehnend gesonnenen Autoren und Personen bzw. Quellen, die man daher nicht als objektiv bezeichnen kann. Statt sich ein eigenes Bild zu machen, fällt er auf die nicht selten regelrecht bösartigen und widersinnigen Argumente herein, die stets und wiederholt zu den Schiiten geäußert werden, ohne es selbst für sich ernsthaft überprüft zu haben. ...

Vielleicht helfen die zwei folgenden Texte und anderes in dieser Website all jenen weiter, die nach der Wahrheit suchen und sich nicht damit begnügen wollen, was man ihnen vorsetzt. Denn wir Muslime sind Leute des lebenslangen Suchens nach Wissen und keine starren Lautsprecher, die unkritisch wiedergeben, was Radio, TV-Sender, MP3-Player oder engstirnige Prediger ertönen lassen. Allen, denen daran liegt, im Sinne der Islamischen Einheit nach einem Ausweg aus dem schrecklichen Dilemma gegenseitiger Verunglimpfung unter Geschwistern im Islam wenigstens für sich zu suchen, seien diese Texte ans Herz gelegt. Was der geneigte Leser damit macht, liegt einzig in seiner Verantwortung. Man bedenke aber immer den Umstand, dass Allah, der Zeuge aller Zeugen, sieht und weiß, wer mit reinem Herzen und neugieriger Wachheit nach Informationen sucht und dürstet. Allah gebe diesen Menschen Kraft und Mut für den Fall, dass sie eine schmerzliche Wahrheit erkennen sollten und diese verinnerlichen.

Haiko Hasan Hoffmann


 Wer sind die Schiiten?

übersetzt von Hessam Kordian

 Der fünfte Imam der schiitischen Rechtschule, Imam Muhammad al-Baqir (ع) erzählte einst einem Student mit dem Namen Jabir: „Ist es genug für eine Person sich damit zu schmücken, dass er zu unserer Schia gehört, allein durch die Liebe zu uns, der Ahl-ul-Bayt? Nein! Bei Allah, eine Person gehört nicht zu unseren Anhängern solange er nicht Allah fürchtet und Ihm gehorcht. Unsere Anhängerschaft erkennt man, O Jabir, durch ihre Bescheidenheit, Unterwerfung, Ehrlichkeit, reichliche Lobpreisung Allahs, Fasten und Gebete. Gutherzigkeit zu ihren Eltern, Achtung vor den Armen, Bedürftigen, Schuldigen und den Waisen die neben ihnen leben. Sie müssen die Wahrheit sprechen, den Quran rezitieren, ihre Zunge nur für gute Wörter nutzen und Vertrauenswürdig gegenüber den Verwandten in allen Angelegenheiten sein [1].“
 [1] Al-Kafi, al-Kulayni, 2:74
 Schia bedeutet “Anhängerschaft einer Gruppe”. Dieses Wort taucht auch mehrmals im Quran auf. Dabei bezieht es sich auf die Anhänger der früheren Propheten, wie Prophet Abraham oder Prophet Musa. [2] Der Name „Schia“ bezieht sich heute auf die Anhängerschaft einer bestimmten islamischen Rechtschule, die auf den Lehren der Ahl-ul-Bayt (Familie des heiligen Propheten) basiert. Weil es damals keine Rechtschulen gab, gebrauchte der Prophet (ص) diesen Begriff für eine bestimmte Gruppe von Menschen, die zur Schia (Partei/Anhängerschaft) von Ali gehörten.

وَدَخَلَ الْمَدِينَةَ عَلَى حِينِ غَفْلَةٍ مِّنْ أَهْلِهَا فَوَجَدَ فِيهَا رَجُلَيْنِ يَقْتَتِلَانِ هَذَا مِن شِيعَتِهِ وَهَذَا مِنْ عَدُوِّهِ فَاسْتَغَاثَهُ الَّذِي مِن شِيعَتِهِ عَلَى الَّذِي مِنْ عَدُوِّهِ فَوَكَزَهُ مُوسَى فَقَضَى عَلَيْهِ قَالَ هَذَا مِنْ عَمَلِ الشَّيْطَانِ إِنَّهُ عَدُوٌّ مُّضِلٌّ مُّبِينٌ

"Und er betrat die Stadt um eine Zeit, da ihre Bewohner in einem Zustand der Unachtsamkeit waren; und er fand da zwei Männer, die miteinander kämpften. Der eine war von seiner eigenen Partei [min schî'atihi] und der andere von seinen Feinden. Jener, der von seiner Partei war, rief ihn zu Hilfe gegen den, der von seinen Feinden war. So schlug Moses ihn zurück; doch es führte zu seinem Tod. Er sagte: ""Das ist ein Werk Satans; er ist ein Feind, ein offenbarer Verführer."

 [2] Qur'an, Sura al-Qasas (28) ,Vers 15
 Einige Hadithe, wo der Prophet die Schia von Imam Ali (ع) anspricht:
 -        „Das Gleichnis mit Ali ist wie ein Baum. Dabei stelle ich die Wurzel dar, Ali die Äste, Hassan und Husayn die Früchte und die Schia, die Blätter.“ [3] (Ibn Hajar)
 [3] Lisan al-Mizan, ibn Hajar, 2:354
 -        „Wir waren versammelt mit dem Propheten (ص), als Ali ibn Abi Talib (ع) kam. Er (der Prophet) sagte: „Wahrlich mein Bruder ist zu euch gekommen,“ und er setzte seine Hand an die Kaaba und sagte: „Bei dem Einen, der meine Seele in Seiner Hand hält. Dieser Mann und seine Schia sind gewiss die Erfolgreichen/Glücklichen am Tage des Jüngsten Gerichts.“ [4] (erzählt von Jabir ibn Abdillah al-Ansari)
 [4] Tawzih al-Dala'il fiTashih al-Fada'il v. Ahmad Shahab ad-Din ash-Shafii, p. 505
 -        “Der Gesandte Allahs (ص) war mit mir, als seine Tochter Fatima und ihr Ehemann Ali kamen um ihm zu gratulieren. Der Gesandte Allahs (ص) richtete seinen Kopf auf und sagte: „Sei erfreut Ali. Du und deine Shia sind im Paradies.“ [5] (erzählt von Umm Salama, der Frau vom Propheten (ص)).
 [5] Ibid., p. 507
 -        “Und nochmals sagte der heilige Prophet Muhammad (ص) zu Imam Ali (ع): “Du und deine Schia sind im Paradies.” [6]
 [6] The History of the City of Damascus, ibn Asakir, in the section on the biography of Imam 'Ali (pbuh)
 Wie die Überlieferungen zeigen, begründete der Prophet Muhammad (ص) selber diesen Ausdruck von der Schia. Nach dem Ableben des Propheten (ص), wurden all jene die Imam Ali (ع) loyal waren als Schiiten (Schiat Ali) bezeichnet. Während des zweiten Jahrhunderts islamischer Zeitrechnung (zwei Jahrhunderte nachdem der heilige Prophet von Mekka nach Medina migriert war), förderten die abbasidischen Kalifen die vier offiziellen sunnitischen Rechtsschulen, die mit Enthusiasmus popularisiert wurden.
 Die Schia folgten nach dem Tod von Imam Ali (ع), seinem Sohn Imam al-Hassan (ع) und nach ihm, Imam al-Husayn (ع) und nach dessen Tod, nachfolgend den neun anderen Imamen, die Husayns Nachkommen waren. Sie folgten ihnen aufgrund der Beweise aus dem Quran und den Aussprachen des heiligen Propheten (ص). Der Prophet sagte bei mehreren Anlässen, dass nach ihm 12 Imame folgen, die alle vom Stamm der Quraish kommen. [7] (siehe Seite 21)
 [7] Sahih Bukhari; Sahih Muslim, 2:191; Sahih Tirmidhi, 2:45; Musnad Ahmad ibn Hanbal, 5:106; Sunan Abu Dawud, 2:207
  Die Schiiten folgen dem heiligen Quran und der Sunna des Propheten, die durch seine auserwählten Familienmitglieder (Ahl-ul-Bayt) überliefert und vorgelebt wurde. Nach dem absterben des Propheten Muhammad (ص), folgten die Schia den 12 von Allah bestimmten Imamen, die Muhammads Nachfolger waren.

Quelle: http://www.al-islam.org/shiism/2.htm
Anmerkung: Dieser Text wurde bearbeitet und weicht etwas vom Original ab. 


 Woher kommt der Begriff „Schia“?

 „Und haltet euch allesamt fest am Seile Allahs; und seid nicht gespalten“   (Koran 3:103)

 

Schia im Koran

 

Das Wort Schia bedeutet soviel wie „Anhänger, Mitglieder einer Partei“. Allah hat in seinem Koran erwähnt, dass einige seiner rechtgeleiteten Diener, als die Schia anderer seiner rechtgeleiteten Diener galten.

 
وَإِنَّ مِن شِيعَتِهِ لَإِبْرَاهِيمَ


„Wahrlich, Abraham gehörte zu seiner (Noahs) Schia [min schî'atihi].“ (Koran 37:83)

 
وَدَخَلَ الْمَدِينَةَ عَلَى حِينِ غَفْلَةٍ مِّنْ أَهْلِهَا فَوَجَدَ فِيهَا رَجُلَيْنِ يَقْتَتِلَانِ هَذَا مِن شِيعَتِهِ وَهَذَا مِنْ عَدُوِّهِ فَاسْتَغَاثَهُ الَّذِي مِن شِيعَتِهِ عَلَى الَّذِي مِنْ عَدُوِّهِ فَوَكَزَهُ مُوسَى فَقَضَى عَلَيْهِ قَالَ هَذَا مِنْ عَمَلِ الشَّيْطَانِ إِنَّهُ عَدُوٌّ مُّضِلٌّ مُّبِينٌ

„Und er (Moses) betrat die Stadt um eine Zeit, da ihre Bewohner in einem Zustand von Unachtsamkeit waren; und er fand da zwei Männer, die miteinander kämpften, der eine von seiner eigenen Partei (Schia) und der andere von seinen Feinden. Jener, der von seiner Partei (Schia) war, rief ihn zu Hilfe gegen den, der von seinen Feinden war.“ (Koran 28:15)

 

Demnach ist Schia, ein von Allah für seine hochrangigen Propheten, sowie für deren Anhänger verwendetes Wort. Wenn jemand die Schia (der Anhänger) eines rechtschaffenen Gottesdiener ist, so ist nichts Falsches dabei, Schia zu sein. Ist jemand auf der anderen Seite, aber die Schia eines Tyrannen oder Sündigers, so wird dieser sein Schicksal mit seinem Führer zusammen teilen. Im Koran wird erläutert, dass die Menschen am Tag des jüngsten Gerichtes in Gruppen und zwar eine jede unter Führung ihrer Imame kommen werden. Allah sagt dazu:


يَومَ نَدعُواْ كُلَّ أُنَاسِ بِإِمَـٰمِهِم 


„(Gedenke) des Tags, da Wir ein jedes Volk mit seinem Führer [bi-imâmihim] vorladen werden.“ (Koran 17:71)

 

Am Tag des jüngsten Gerichtes wird das Schicksal eines einzelnen „Anhängers“ einer jeden Gruppierung, von dem Schicksal ihrer Imame (vorausgesetzt, dass diesem Imam tatsächlich gefolgt wurde) abhängig sein. Allah erwähnt im Koran, dass es zwei verschiedene Arten von Imamen gibt:

 
وَجَعَلنَـٰهُم أ أَئِمَّةً يَدعُونَ إِلَى ٱلنَّارِ* وَيَومَ ٱلقِيَـٰمَةِ لَا يُنصَرُونَ ٤١ وَأَتبَعنَـٰهُم فِى هَـٰذِهِ ٱلدُّنيَا لَعنَةً* وَيَومَ ٱلقِيَـٰمَةِ هُم مِّنَ ٱلمَقبُوحِينَ ٤٢


„Und Wir machten sie zu Führern, welche (Menschen) zum Feuer einluden; und am Tage der Auferstehung werden sie keinen Beistand finden. Und Wir ließen ihnen einen Fluch folgen in dieser Welt; Und am Tage der Auferstehung werden sie unter den Verabscheuten sein.“ (Koran 28:41-42)

 

Der Koran erinnert weiterhin, dass es auch Imame gibt, welche von Allah als Führer für die Menschheit ausgesucht wurden: 

وَجَعَلْنَا مِنْهُمْ أَئِمَّةً يَهْدُونَ بِأَمْرِنَا لَمَّا صَبَرُوا وَكَانُوا بِآيَاتِنَا يُوقِنُونَ

„Und Wir erweckten Führer [Imame] aus ihrer Mitte, die (das Volk) leiteten nach Unserem Gebot, weil sie standhaft waren und fest an Unsere Zeichen glaubten.“ (Koran 32:24)

 

Zweifellos werden die wahren Anhänger (Schia) dieser Imame, die wirklich Erfolgreichen am Tage des Gerichts sein.

 

Schia im Hadith
(wohl gemerkt: hier werden nur sunnitische Werke zitiert)

 

In der Geschichte des Islams, wurde das Wort „Schia“ speziell für die Anhänger des Imams Ali (ع) verwendet. Diese Ausdrucksweise ist nichts, was später eingeführt wurde! Die erste Person, welche diesen Begriff benutzte, war der Gesandte Allahs selbst. Als der folgende Vers des Korans offenbart wurde:

 

„Die aber glauben und gute Werke üben, sie sind die besten Geschöpfe.“ (Koran 98:7)

 

…sagte der Prophet (ص) zu Ali: „Dies gilt für dich und deine Schia.“

 

Weiterhin sagte er: „Ich schwöre bei dem, der mein Leben in seinen Händen halt, dass dieser Mann (Ali) und seine Schia am Tag des Gerichts Erlösung sichern werden.“

 

[Djalal al-Din al-Suyuti, Tafsir al-Durr al-Manthur, (Kairo) Bd.6, S.379
Ibn Djarir al-Tabari, Tafsir Djami' al-Bayan, (Kairo) Bd.33, S.146
Ibn Asakir, Ta'rikh Dimashq, Bd.42, S.333, S.371
Ibn Hadjar al-Haythami, Al-Sawa'iq al-Muhriqah, (Kairo) Kap.11, Abschn.1, S. 246-247]

 

Der Prophet (ص) hat gesagt: "Oh Ali! Du und deine Schia wird (am Tag des Gerichtes) Allah entgegentreten, zufrieden mit sich selbst und (Ihn) zufrieden stellend, und da werden deine Feinde zu Ihm kommen, zornig und halsstarrig."

 

[Ibn al-'Athir, Al-Nihaya fi gharib al-hadith, (Beirut, 1399), Bd. 4, S.106
Al-Tabarani, Mu'djam al-Kabir, Bd.1, S.319
Al-Haythami, Majma' al-Zawa'id, Bd. 9, Nr. 14168]

 

Der Prophet (ص) hat gesagt: „Frohe Botschaft, oh Ali! Wahrlich, du und deine Schia, Ihr werdet im Paradies sein.“

 

[Ahmad Ibn Hanbal, Fadha'il al-Sahaba, (Beirut) Bd.2, S.655
Abu Nu'aym al-Isbahani, Hilyatul Awliya, Bd.4, S.329 
Al-Khatib al-Baghdadi , Tarikh Baghdad, (Beirut) Bd.12, S.289
Al-Tabarani, Mu'djam al-Kabir, Bd.1, S.319
Al-Haythami, Madjma' al-Zawa'id, Bd.10, S.21-22
Ibn 'Asakir, Ta'rikh Dimashq, Bd.42, S.331-332
Ibn Hadjar al-Haythami, Al-Sawa'iq al-Muhriqah, (Kairo) Kap.11, Abschn.1, S.247]

 

Aber wie konnte der Prophet (ص) einen solch teilenden Begriff verwenden?

 

War der Prophet Abraham ein Sektierer? Wie steht es um die Propheten Noah und Moses? Wenn das Wort Schia, ein Begriff der Teilung wäre, würde weder Allah diesen verwenden, um seine hochrangigen Propheten zu beschreiben, noch würde der Prophet (ص) die durch diesen Begriff Beschriebenen gelobt haben.

 

Unnötig zu sagen, dass der Prophet (ص) niemals die Absicht hatte, die Muslime in zwei Gruppen zu spalten. Er befahl dem Volk, Imam Ali (ع) als sein Vertreter zu Lebenszeiten und als sein Nachfolger und Kalif nach ihm, zu folgen. Unglücklicherweise, war die Zahl derer, die diesen Wunsch des Propheten folge leisteten, gering und man nannte sie die „Schia Alis“. Sie waren Objekt jeder Art von Diskriminierung und Verfolgung, und litten sehr von dem Tag an, an dem der Segen Gottes an die Menschheit, der Prophet Muhammad (ص) verschied. Hätten alle Muslime befolgt, was der Prophet wünschte, gäbe es heute keine Gruppierung oder Glaubensschule innerhalb des Islams. In einer Überlieferung, sagt der Prophet (ص):

 

„Kurze Zeit nach mir, wird Uneinigkeit und Hass sich unter euch verbreiten. Wenn eine solche Situation eintritt, dann geht hin und sucht Ali heraus, denn er kann die Wahrheit von der Lüge trennen.“

 

[Ali Muttaqi al-Hindi, Kanz al-'Ummal, (Multan) Bd.2, S.612, Nr. 32964]

 

In Bezug, auf den bereits zitierten Koranvers, berichten einige sunnitische Gelehrten von Imam Dja'far as-Sadiq (ع), dem sechsten Imam der Schia von der Familie des Propheten (Ahl al-Bayt), folgendes:

 

"Wir sind das Seil Allahs, von dem Allah gesagt hat: „Und haltet euch allesamt fest am Seile Allahs; und seid nicht gespalten"

 

[Al-Tha'labi, Tafsir al-Kabir, zum Kommentar von Vers 3:103
Ibn Hadjar al-Haythami, Al-Sawa'iq al-Muhriqah, (Kairo) Kap.11, Abschn.1, S.233]

 

Wenn also Allah über Separatismus klagt, so klagt Er jene an, die sich von seinem Seil getrennt haben, nicht jene, die sich daran fest halten!

 

Wir haben gezeigt, dass im Koran der Begriff Schia für die Anhänger der großen Diener Allahs verwendet wird und auch in sunnitischen Werken festgehaltenen Überlieferungen des Propheten für die Anhänger Imam Alis (ع). Jemand, der einem solch göttlich Auserwähltem folgt, ist sicher vor den Konflikten in der Religion und hat das feste Seil Allahs ergriffen und dem sei die frohe Botschaft des Paradieses verkündet.

 

Quelle: www.al-islam.org

 
[Die beiden letzten Texte wurden unter Ergänzung der Originalzitate übernommen mit freundlicher Genehmigung von http://www.al-schia.de; Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von www.rafed.net ]
 
   
Heute waren schon 59 Besucher (377 Hits) hier!