Islamisches Zentrum Schwerin e.V.
 
  Home
  ألصفحـــة العربيـــة
  صفحه به زبان فارسی
  اردو میں صفحہ
  ACHTUNG! ACHTUNG!
  Wir über uns
  Bekanntmachungen, Termine und Veranstaltungen
  Statements, Presseerklärungen
  Termine
  Veranstaltungen (Berichte)
  Tage der Offenen Moschee
  SCHULE
  Schule: aus dem Arabisch-Unterricht
  Schule: aus dem Religionsunterricht
  Islam - was ist das eigentlich?
  Q & A (Fragen & Antworten)
  Was ist eigentlich "Schia"?
  Quellen zur Schia und ihrer Lehre
  Muḥammad (sawaws) und das Prophetentum
  Die Ahlul Bait (as)
  Der Qur'ân
  Hadith
  Das Gebet
  Freies Gebet - Du'a'
  Munajat und Ziyarat - flehende Gebete und Lobpreisungen
  Gebetszeiten
  Kalender
  Islamiyyat
  Ramadaniyat
  Muharramiyyat - Aschura
  => Muharram 1
  => Muharram 2
  => Muharram 3
  => Muslim ibn ʿAqīl - Märtyrer von Kerbala
  => ʿAlī al-Akbar - Märtyrer von Kerbala
  => al-Qāsim - Märtyrer von Kerbala
  => Abbas und Sukaina - Märtyrer von Kerbala
  => Abu Fadhl al-Abbas (1) - Märtyrer von Kerbala
  => Abu Fadhl al-Abbas (2) - Märtyrer von Kerbala
  => ʿAlī al-Aṣġar - jüngster Märtyrer von Kerbala
  => Imam Husain (as) - Sayyid asch-Schuhada
  => Blutiger Regen über England im Jahre 685?
  => "Blodi ren" - Manuskript F
  Nichtmuslime über Imam Husain (as)
  Bildergalerie
  Gedichte und Literarisches
  Schwestern-Salon
  Kinder-Spielecke
  Gästebuch
  Schweriner Muslim-Forum
  Seiten-Übersicht (Sitemap)
  Links
  Kontakt
  Impressum
  Antoine Bara
Muharram 3


Muharram - Islam


Gruß dir Hussein, Gruß dir , Nachkomme des Propheten Gottes, dir und den reinen Seelen, die gemeinsam mit dir ihr Leben auf dem Wege Gottes hingaben.
Wir trauern um euch.
Alle sind aus freien Stücken gekommen, schwarz gekleidet. Überall Trauerbanner und Trauerbänder. Trauergesang und Trauerzüge. Traueransprachen zu Ehren Imam Husseins. Zu Ehren Husseins, der gesagt hat:
Ein Tod in Ehren ist besser als ein Leben in Erniedrigung.
Und: Ihr Menschen es gibt nur einen Preis für Euer Leben und das ist das Paradies. Gebt das Paradies nicht billig aus der Hand.
Wie kommt es dass die Erinnerung an Imam Hussein und das Unrecht , das ihm geschah, so intensiv durch Trauerbräuche mit dem Leben der Menschen verwoben ist?
Die Werte die in der Kultur einer Gesellschaft herrschen, sind zweifelsohne die wichtigsten Faktoren, die sich auf die gesellschaftliche Ordnung auswirken. Werte bestimmen über das Schicksal einer Gesellschaft, bringen ihr ihren Fortschritt oder ihren Niedergang. Diese Werte sollen eine Antwort auf die Bedürfnisse der Menschen geben. Solange sie sich als nützlich erweisen, werden sie beachtet.
Auch der Aufstand von Aschura ist ein Wert. Jedes Jahr bringt das Gedenken an ihn Bewegung in die Gesellschaft . Jedes Jahr zeigt dieser Wert, welches Potential die Religion für die Wegweisung der Menschen und die Reformierung der menschlichen Gesellschaft besitzt.
Aschura ist Kultur. Die Kultur , die wichtige Dinge stärkt:den Heldenmut, die Unerschrockenheit gegenüber dem Feind, das Vertrauen in Gott und das opferbereite Engagement. Es ist eine Kultur welche Richtung weisend für revolutionäre Bewegungen und Aufstände ist. In dieser Kultur wird unter dem Märtyrertod der bewusste Schritt in Richtung Wohl und Glück verstanden. Imam Hussein hat diese Kultur vorgelebt.
Das wichtigste , was Imam Hussein aleihe salam lehrt, ist die Lehre vom Glauben an den Einen Gott. Die Erkenntnis von Gott und das Streben nach seiner Zufriedenheit. Wenn Gewissheit und volles Gottvertrauen mit dieser Denkweise einhergehen, übt sie einen sehr großen Einfluss auf das Leben eines Menschen aus. Imam Hussein war daher darum bemüht, dass die Menschen tiefer nachdachten, umdachten. Wenn der Mensch voll davon überzeugt ist, dass es nur einen Gott gibt, der über allem steht, so kann ihm nichts mehr Furcht einjagen und er ist nicht bereit von Recht und Wahrheit abzurücken.
Als am Morgen des Aschura-Tages, die Heerscharen von Kufeh lärmend auf das kleine Zeltlager Imam Hussein zuritten , betete Imam Hussein:
O Gott: Bei jeder Bedrängnis bist du meine Stütze und meine Hoffnung. Du bist mein Rückhalt bei allem was mit mir geschieht. Wie oft habe ich in Bedrängnis mich nur dir zugewandt, und nur dich angefleht und du hast diese Bedrängnisse beseitigt"
Der Mensch muss sich ein Bild von den Feinden machen können, um klug und mit Weitsicht vorzugehen. Durch diese Sichtweise gelangt er zu Wachsamkeit. Dies ist ein wichtiger Faktor für den Bestand einer Gesellschaft. Die Kenntnis vom Feind ist besonders in unserer Zeit aktuell. Denn heute bedienen sich die herrschsüchtigen Menschen ausgeklügelter Propagandamethoden und -instrumente. Die Kenntnisse vom Feind und seinen Plänen ist der erste Schritt für ein Volk, das sich wehren will.
So ließ sich auch damals, zur Zeit des Imam Hussein, die Bevölkerung von Kufeh von der feindlicher Propaganda täuschen, und glaubte, der Feind meinte es gut mit ihr.
In Karbala begegneten sich Recht und Unrecht. Und viele aus Kufeh hatten sich dem Heer des Unrechtes angeschlossen. Diese Tragödie erinnert mahnend an die Wahrheit: Dass der Mensch sich wegen seiner Weltenliebe womöglich bereit findet, das Blut der besten Menschen zu vergießen, und sich damit selbst an den Abgrund bringt.
Es ist Aschura-Tag. Der 10. im Monat Moharram. Am Aschura-Tag sehen wir, wie großartig der Mensch sein kann, so großartig , dass er es würdig ist, Gottes Vertreter auf Erden zu sein . Und wir sehen auch am gleichen Tag, wie Menschen ihre Menschenwürde aus der Hand geben und sich das Wort der Engel bewahrheitet, dass der Mensch auf der Erde Blutvergießen anrichtet.
Aber in Karbala erstrahlt am Aschura-Tag das Sinnbild des freiheitsliebenden Menschen. Eines Menschen der alles für Wahrheit und Recht hergibt.
Die Bevölkerung im Iran trauert um Imam Hussein und gedenkt des großen Heldengeschehens in Karbala. Es gibt verschiedene Sitten in den einzelnen Städten. In Ansprachen werden die Menschen auf die hohen Eigenschaften Imam Husseins aufmerksam gemacht . Auf diese Weise wird religiöses Wissen an die Menschen weitergegeben .
Besonders in den ersten 10 Tagen des Trauermonats Moharram ist es Sitte, das Essen gekocht und verteilt wird. Überall im Iran bringt der Monat Moharram die Menschen zusammen. Gemeinsam beweinen sie Imam Hussein und preisen seinen Mut. So wird er mit seinem Weg zu einem entscheidenden Vorbild. Wird zum Vorbild, dem ganze Völker folgen. Die Revolution im Iran folgte dem Vorbild Imam Husseins. Ihr Sieg 1979 war dem zu verdanken, was Hussein Ibne Ali mit seinem Aufstand vor Jahrhunderten von Jahren erreicht hat.

Zum Aschura-Tag gehört auch das gemeinsame Mittagsgebet. Es wird in den Moscheen und im Freien auf den Straßen verrichtet. So wie es Imam Hussein am Aschura-Tag verrichtet hat, bevor er den Märytrertod fand. Auf diese Weise wird der Gedanke wachgehalten, dass das Gebet die Grundlage für die Bewegung des Menschen auf dem Weg zu Wohl und Glück ist.
Imam Hussein hat durch seine hohe Persönlichkeit und seinen heldenhaften Märtyrertod, die Herzen und Gefühle von Hundertmillionen von Menschen erobert. Ein wichtiger Punkt in seiner Aschura-Bewegung ist sein unbeugsamer Geist gegenüber der Schlechtigkeit und der Ungerechtigkeit. Von der Karibik in Lateiamerika bis zu Teilen in Europa und Russland -
Von den religiösen Minderheiten in ostasiatischen Ländern bis zu den armenischen Christen im Iran, : Alle die Imam Hussein kennen, sind von der Aschura-Kultur beeindruckt und würdigen die Tapferkeit und das freiheitliche Denken Imam Husseins. Imam Husseins Name leuchtet hoch über der Geschichte. 

[mit freundlicher Genehmigung von IRIB - Das Deutsche Programm unter http://germ.irib.ir]

 
   
Heute waren schon 67 Besucher (242 Hits) hier!