Islamisches Zentrum Schwerin e.V.
 
  Home
  ألصفحـــة العربيـــة
  صفحه به زبان فارسی
  اردو میں صفحہ
  ACHTUNG! ACHTUNG!
  Wir über uns
  Bekanntmachungen, Termine und Veranstaltungen
  Statements, Presseerklärungen
  Termine
  Veranstaltungen (Berichte)
  Tage der Offenen Moschee
  SCHULE
  Schule: aus dem Arabisch-Unterricht
  Schule: aus dem Religionsunterricht
  Islam - was ist das eigentlich?
  Q & A (Fragen & Antworten)
  Was ist eigentlich "Schia"?
  Quellen zur Schia und ihrer Lehre
  Muḥammad (sawaws) und das Prophetentum
  Die Ahlul Bait (as)
  Der Qur'ân
  Hadith
  Das Gebet
  Freies Gebet - Du'a'
  Munajat und Ziyarat - flehende Gebete und Lobpreisungen
  Gebetszeiten
  Kalender
  Islamiyyat
  Ramadaniyat
  Muharramiyyat - Aschura
  Nichtmuslime über Imam Husain (as)
  => Mohandas Gandhi, genannt Mahatma
  => Sir William Muir
  => Edward Gibbon
  => Edward Genville Browne
  => Rabinsdranath Tagore
  => Peter J. Chelkowski
  Bildergalerie
  Gedichte und Literarisches
  Schwestern-Salon
  Kinder-Spielecke
  Gästebuch
  Schweriner Muslim-Forum
  Seiten-Übersicht (Sitemap)
  Links
  Kontakt
  Impressum
  Antoine Bara
Peter J. Chelkowski


Peter J. Chelkowski (Professor für Nahost- und Islam-Studien an der New York University, Magop Kevorkian Center):


„Husain akzeptierte und verließ Mekka mit seiner Familie und einer Gefolgschaft von etwa 70 Anhängern. Aber sie gerieten in Höhe von Karbala in einen Hinterhalt durch […] den Kaliphen Yazid. Obwohl die Niederlage gewiss war entschied sich Husain gegen den Treueschwur. Umgeben von einer riesigen gegnerischen Armee hielten Husain und seine Kameraden zehn Tage in der brennenden Wüste Karbalas ohne Wasser aus. Schließlich wurden Husain, die Erwachsenen und einige männliche Jugendliche seiner Familie sowie seine Anhänger zerstückelt durch die Pfeile und Schwerter von Yazids Armee. Die Frauen und übrigen Kinder wurden als Gefangene nach Damaskus verschleppt. Der berühmte Historiker Abu Reyhan al-Biruni schreibt: „dann wurden ihre Zelte verbrannt und die Körper wurde durch die Pferdehufen platt getrampelt; niemand in der Geschichte der Menschheit hat solche Gräueltaten je gesehen.“ 

(“Hussein accepted and set out from Mecca with his family and an entourage of about seventy followers. But on the plain of Kerbela they were caught in an ambush set by the … caliph, Yazid. Though defeat was certain, Hussein refused to pay homage to him. Surrounded by a great enemy force, Hussein and his company existed without water for ten days in the burning desert of Kerbela. Finally Hussein, the adults and some male children of his family and his companions were cut to bits by the arrows and swords of Yazid's army; his women and remaining children were taken as captives to Yazid in Damascus. The renowned historian Abu Reyhan al-Biruni states; “… then fire was set to their camp and the bodies were trampled by the hoofs of the horses; nobody in the history of the human kind has seen such atrocities.”,

vgl.: Abu'l-Rayhan Muhammad al-Biruni, al-Athar al-Biqiya 'an al-Qurun al-Khliya (The Chronology of   Ancient Nations) London, 1879, p. 326 - Arabic: کتاب الآثار الباقية عن القرون الخالية ‎ Kitāb al-āthār al-bāqiyah `an al-qurūn al-khāliyah (http://en.wikipedia.org/wiki/Arabic_language)

Quelle: Ta'ziyeh: Ritual and Drama in Iran, New York, 1979, p. 2

http://english.bayynat.org/Ashoura/Ashoura_AlHussein.htm



 
   
Heute waren schon 68 Besucher (286 Hits) hier!